Pilgern und Wallfahren

Felsgruppe_12_Apostel_bei_Solnhofen

Zwei Felstürme der “Zwölf Apostel”-Felsgruppe bei Solnhofen

Pilgern und Wallfahren: Diese Formen des Wanderns sind soziale Erlebnisse, die Sie zur Begegnung und den Austausch mit Gläubigen führen. Ihre Ziele sind die Orte, Stätten oder Institutionen des religiösen Brauchtums. Dabei dienen sie der Bildung und Lehre der teilnehmenden Gläubigen und sind touristisch und historisch interessant.

Das Wandern und Reisen hat eine alte Tradition. Schon die antiken Römer und Griechen haben zu diesem Zweck ferne Tempel und Kulturstätten bereist. Die Teilnehmer an den christlichen Wallfahrten haben meistens bestimmte Motive. Sie möchten auf diesen Ereignissen ihre Sünden abtragen, religiöse Läuterungen erfahren, von einer Krankheit geheilt werden oder für ein besonders Anliegen beten.

In großen Wallfahrtskirchen finden Sie beim Wandern besondere Einrichtungen für Kranke. Bei den Reliquien an diesen Orten können Sie nach Heilung suchen.

Wallfahren wird heute hauptsächlich mit katholischen Pilgerzielen in Verbindung gebracht. Über 10.000 Pilgerstätten stehen Ihnen als Ziele dieser Reisen, die eng mit dem Wandern verbunden sind zur Auswahl.

Auf den Spuren der Römer wandern Sie auf dem 60km langen Aar-Höhenweg. Er führt entlang des Limes und zeigt Ihnen im Tal zwischen Taunusstein und Diez die abgelaufene Geschichte anhand von vielen Burgen und Ruinen. Der Verlauf der Aar dient Ihnen bei dieser Erlebniswanderung als Wegemarkierung.

Kommentarfunktion ist geschlossen