GPS-Navigation: Glossar

2D-Navigation

Zwei-Dimensionale (Länge und Breite) Positionsbestimmung. Für 2D-Nav müssen die Signale von mindestens 3 verwertbaren Satelliten empfangen werden.

3D-Navigation

Drei-Dimensionale (Länge, Breite und Höhe) Positionsbestimmung. Für 3D-Nav müssen die Signale von mindestens 4 verwertbaren Satelliten empfangen werden.

Basiskarte (Basemap)

Eine im GPS-Empfänger gespeicherte Übersichtskarte mit übergeordneten Straßen, größeren Orten, Küstenlinein, o.ä. etc. Diese kann bei Garmin-Geräten nicht ohne weiteres geändert oder gelöscht werden. Beachte: Bei amerikanischen und europäischen Modellen ist die Basemap unterschiedlich!

Geocache

Ein Geocache ist ein versteckter Gegenstand in einem Outdoor-Spiel, ähnlich einer Schnitzeljagd. Im Spiel geht es darum, diesen Gegenstand, meist eine kleine Tupperdose, zu finden und ein sich darin befindliches Logbuch zu signieren. Die meisten Geräte bieten eine Speichermöglichkeit für einige Tausend solcher Geocaches. Die entsprechenden Daten (Koordinaten und Beschreibungen) stammen etwa vom Anbieter Groundspeak (www.geocaching.com).

GPS

GPS steht für Global Positioning System. Das ist ein System von Satelliten, die zusammen mit einem GPS-Empfänger deine genaue Position irgendwo auf unserem Planeten bestimmen können.

Beim Geocaching wird das GPS bei der Suche und beim Verstecken von Caches benutzt.

Weitere Informationen über GPS gibt’s z.B. auf der Homepage von Ralf Schönfeld (kanadier.GPS-info.de) oder bei www.kowoma.de.

GPX

GPX ist ein offenes Datenformat zum Austausch von GPS-Daten. Tracks von Wanderungen, aber auch Routen und Beschreibungen lassen sich darin speichern und an andere Geräte weitergeben. Das ist beispielsweise bei vielen Outdoor-Portalen der Fall.

Grad, Minuten, Sekunden oder Grad, Minute, Dezimalminute?

Koordinaten bestehen aus einer Angabe für die Länge und für die Breite. Es gibt leider unzählige Methoden, Länge und Breite anzugeben, etwa in Grad, Minuten und Sekunden oder im UTM-Gitter oder als Grad, Minute, Dezimalminute oder, oder, oder. Hamburg liegt beispielsweise im System Grad, Minute, Sekunde auf N 53° 33′ 0″ E 9° 59′ 10″ oder im System Grad, Minute, Dezimalminute auf N 53° 32.000 E 9° 59.162.

Kartenausrichtung

Die Anzeige der Karte lässt sich in den Wander-Navis so fixieren, dass entweder Norden immer oben ist oder dass sie sich mitdreht, sodass die Richtung, in die Sie sich bewegen, oben ist. Dann blendet das Navi zusätzlich einen kleinen Nordpfeil in die Karte ein.

Nord

Navis mit Kompass-Anzeige lassen die Wahl zwischen dem Kompass-Nord und dem Karten-Nord. Grund dafür sind die in einigen Gebieten großen Abweichungen zwischen der Kompass-Anzeige und dem Karten-Nord – der geografische Nordpol entspricht nämlich nicht dem magnetischen Pol. Beide liegen zirka 1.000 Kilometer entfernt voneinander. Außerdem gibt es rund um den Globus Unregelmäßigkeiten im Erdmagnetfeld. Die durch diese beiden Faktoren entstehende Abweichung zwischen Kompass- und Karten-Nord bezeichnet man als Missweisung (Deklination). Die Einstellung auf „TN“ beziehungsweise „wahre Nordrichtung“ ist hierzulande empfehlenswert.

Mehrwegeeffekt

Fehler, die durch Interferenz hervorgerufen werden, die dadurch entsteht, dass das Signal den Empfänger auf zwei unterschiedlichen Wegen erreicht hat. Meist wird dies durch die Reflektion des Signals an nahegelegenen Objekten (Häuser, Felsen) hervorgerufen, die Radiowellen reflektieren. Signale die einen längeren Weg durchlaufen erzeugen fälschlicherweise größeren Pseudoranges und führen damit zu Positionsfehlern.

Peilung

Die Richtung von der aktuellen Position zu einem Zielpunkt (Wegpunkt).

Bsp.: 200m in Richtung 87°

Position

Ein Punkt, der durch Längen- und Breitengrad und eventuell die Höhe beschrieben ist. Die Angabe von Länge und Breite definieren einen Punkt auf der Erde bereits eindeutig!

Route

Routen berechnet das Wander-Navi selbst – im Gegensatz zur sogenannten Tracknavigation, bei der Nutzer selbst darauf achten müssen, dass sie auf dem Track bleiben. Wander-Navis können Routen für Wanderer und Radfahrer aufgrund Mängel in der Karte meist nicht optimal berechnen, sodass die Navigation per Route bei Wander-GPS nicht üblich ist. Bei Touren entlang von gut ausgebauten Wegen bringen aber die Abbiegehinweise und die automatische Neuberechnung beim Abweichen von der Route einen Bequemlichkeitsvorteil.

Routingfähig

Wander-Navis können einige Karten zwar anzeigen, mit ihnen aber keine Route berechnen. Das gilt besonders für ältere Karten im sogenannten Rasterformat, zum Beispiel gescannte Topo-Karten. Sie sind nur als eine Art Bild im Gerät hinterlegt. Ein Navi kann darin beispielsweise nicht eine Straße von einer Beschriftung unterscheiden. Bei den hauptsächlich verwendeten Karten im Vektorformat ist das nicht mehr so, weshalb viele moderne Karten heute für die Berechnung von Routen durch das Navi geeignet sind.

Track

Ein Track ist eine Art Krümelspur eines aufgezeichneten Weges. Das Navi zeigt den Track meist farbig hervorgehoben an. Die meisten Navis zeichnen Tracks automatisch auf und können bis zu 200 Tracks speichern. So lassen sich etwa Wanderungen mehrerer Tage verfolgen.

Trackpunkte

Ein Track besteht aus einer mehr oder weniger dichten Krümelspur. Jeder Krümel entspricht quasi einem Trackpunkt. Das GPS setzt Trackpunkte meist automatisch, etwa nach bestimmten Zeiten oder nach bestimmten Distanzen oder wenn das GPS-Gerät feststellt, dass der Nutzer sich in eine andere Richtung bewegt. Die meisten Geräte speichern rund 20.000 Wegpunkte pro Track und legen dann entweder einen neuen Track an oder überschreiben die ältesten Trackpunkte.

Wegpunkt

Ein Wegpunkt ist ein wichtiger Punkt auf der Karte, der durch spezielle Symbole hervorgehoben ist, etwa eine Stecknadel oder ein Fähnchen. Er markiert zum Beispiel wichtige Orientierungspunkte, Pausenplätze oder Abbiegepunkte auf einem Weg.

Kommentarfunktion ist geschlossen